Fördermöglichkeiten im Werra-Meißner-Kreis

Die WFG hilft Ihnen gern bei der Auswahl des für Sie richtigen Förderprogramms - bitte sprechen Sie uns an!

Unternehmen gründen

Unternehmen erweitern und festigen

Finanzielle Hilfen bei der Berufsausbildung

Forschung und Entwicklung




gut ausbilden - Qualität in kleinen Betrieben

Die Landesregierung fördert Kleinstunternehmen in Hessen mit bis zu 2.000 €, die als gute Ausbildungsbetriebe überzeugen wollen. Gefördert werden Maßnahmen der Qualifizierung und Beratung rund um das Thema Ausbildung.

Für Betriebsinhaber und Ausbildungspersonal
◾Ausbildereignungsqualifizierung
◾Qualifizierung / Beratung von Betriebsinhabern oder Ausbildungspersonal zu Ausbildungsthemen auch in Vorbereitung einer Ausbildung
◾Zusatzqualifizierung für Betriebsinhaber oder Ausbildungspersonal zu Ausbildungsthemen

Für Auszubildende
◾Zusatzqualifizierung für Auszubildende
◾Stütz-/Nachhilfeunterricht für Auszubildende (keine abH)
◾Externe Ausbildungsabschnitte
◾Prüfungsvorbereitung

Die Förderung wird als Zuschuss (Projektförderung) im Wege der Fehlbedarfsfinanzierung gewährt. Es soll ein Eigenanteil von mindestens 50 Prozent der Gesamtausgaben eingebracht werden. Als Eigenmittel gilt in der Regel die vom Unternehmen gezahlte Ausbildungsvergütung (für die Höhe der Ausbildungsvergütung gilt eine Pauschale).
Die Fördersumme pro Betrieb und Ausbildungsplatz beträgt höchstens 2.000 Euro für einen 12-monatigen Zeitraum. Diese 12-monatige  Förderung ist möglich während der individuellen Ausbildungszeit zuzüglich einer sechsmonatigen Vorlaufzeit vor Ausbildungsbeginn. Nach Auslaufen der 12 Monate kann der Betrieb eine Anschlussförderung für den Ausbildungsplatz beantragen.

Wichtig: Es handelt sich nicht um eine pauschale Förderung von 2.000 Euro. Die Förderung wird nur in der Höhe ausgezahlt, in der der Betrieb Qualifizierungsmaßnahmen bezahlt hat und dafür Rechnungen vorlegt.
gut ausbilden - Qualität in kleinen Betrieben




Mikrokreditprogramm für Gründer und junge Unternehmen

Existenzgründer und junge Unternehmen können direkt über die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) Kleindarlehen von bis zu 25.000 € erhalten. Die Abwicklung läuft direkt über die WIBank, also ohne Beteiligung einer Hausbank. Eine Besicherung der Kleinkredite ist grundsätzlich nicht notwendig. Die Antragstellung läuft über die regionalen Kooperationspartner der WIBank. Diese beraten die Interessenten und helfen bei der Antragstellung. Im Werra-Meißner-Kreis übernimmt die WFG diese Funktion.

Der hessische Mikrokredit steht Einzelunternehmen in den ersten drei Jahren ihrer Geschäftstätigkeit offen, die Kreditsumme kann zwischen 3.000 und 25.000 Euro liegen. Die Rückzahlung läuft über sieben Jahre, wobei die ersten sechs Monate tilgungsfrei sind. Der Zinssatz liegt derzeit bei 6 Prozent - eine Differenzierung nach Bonität findet nicht statt.

Infos: WFG, Herr Döring, Tel. 05651 7449-0, wenden.




Erhöhtes Budget und leichterer Zugang beim Förderprogramm ZIM

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie marktorientierte technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte der innovativen mittelständischen Wirtschaft. Mit dem Programm sollen die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig unterstützt werden.

Unternehmen und mit ihnen kooperierende Forschungseinrichtungen können Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte erhalten. Die Förderung ist in allen Technologiefeldern möglich. Auch die Themenauswahl steht den Unternehmen frei. Wichtig für die Zusage einer Förderung druch das ZIM sind der Innovationsgehalt sowie gute Marktverwertungschancen der geförderten FuE-Projekte.

Die neue Förderrichtlinie ist bis zum Jahr 2019 gültig und stellt 543 Millionen Euro im laufenden Jahr bereit. Jährlich werden etwa 4.500 Forschungs- und Entwicklungsprojekte bewilligt.

Weitere Informationen unter:
www.zim-bmwi.de
oder
WFG, Herr Brunkow, Tel. 05651 / 7449-14




Stille Beteiligungen für Kleinunternehmer und Existenzgründer

Über die MBG H (Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen mbH) können ab sofort auch kleine stille Beteiligungen für Existenzgründer und kleine, junge Unternehmen ab 5.000 € bis maximal 50.000 € herausgelegt werden.

Der Zugang von Unternehmen zu kleineren Mezzaninfinanzierungen ist in Deutschland erheblich eingeschränkt. Aus diesem Grund wurde ein Mikromezzanin-Fonds aufgelegt. Zweck des Fonds ist die Stärkung der Eigenkapital-Basis von Klein- und Kleinstunternehmen.

Anträge können kleine und junge Unternehmen stellen sowie Existenzgründer. Spezielle Zielgruppen sind Unternehmen, die ausbilden, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet werden, oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen sollen besonders angesprochen werden. Sanierungsfälle unt Unternehmen in Schwierigkeiten sind ausgeschlossen.

Die Höhe der Beteiligung beträgt bis zu 50.000 € bei einer Laufzeit von 10 Jahren. Die vierteljährliche ergebnisunabhängige Vergütung beträgt 8,0 % p. a. Gegebenenfalls ist eine Gewinnbeteiligung von maximal 1,5 % der Einlage zu zahlen. Bei Auszahlung ist eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 3,5 % zu zahlen.

Die Rückzahlung erfolgt in jährlich gleich hohen Raten, erstmals nach sieben Jahren.

Weitere Infos: WFG, Herr Döring, Tel. 05651 7449-0




Links zu Förderinstitutionen

Erläuterung der KMU-Definition

mehr

Bürgschaften/Garantien

Informationen über Bürgschaften für Investitionen und Betriebsmittel erhalten Sie hier

Beteiligungen

Infos über verschiedene Beteiligungsfonds erhalten Sie hier