Beteiligungen

Wachstums- und Innovationsprogramm
Schwerpunktmäßig stellt die MBG H im Wachstums- und Innovationsprogramm Beteiligungskapital für Unternehmen (130 TEUR bis 1.500 TEUR) mit einem Jahresumsatz bis zu 75 Mio. EUR und mit höchstens 500 Mitarbeiter zur Verfügung. In diesem Programm werden Investitionen und Aufwendungen im Rahmen der Entwicklung und Markteinführung neuer Produkte oder Verfahren mitfinanziert. Es können auch Investitionen im Rahmen von Umstrukturierungen oder von Wachstum und Erweiterung des Betriebes ebenso wie Unternehmensübernahmen (MBO/MBI) oder Nachfolgeregelungen unterstützt werden. Die Beteiligung soll im Interesse des Unternehmens die Höhe der im Unternehmen vorhandenen Eigenmittel nicht übersteigen.
www.mbg-hessen.de

Handwerksprogramm
Für die Verbesserung der Eigenfinanzierungskraft von kleinen und mittleren Handwerksunternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Hessen kann mit Hilfe des ERP-Sondervermögens Beteiligungskapital zu besonders günstigen Konditionen in Form einer typisch stillen Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Der Jahresumsatz der Handwerksunternehmen darf 5 Mio. EUR nicht übersteigen. Im Unternehmen muss die Meisterqualifikation vorhanden sein. Die Beteiligung darf die im Unternehmen vorhandenen Eigenmittel nicht  übersteigen.
www.mbg-hessen.de

Kombiprogramm zur Liquiditätssicherung und Eigenkapitalstärkung
Mit dieser Gemeinschaftsleistung von Bürgschaftsbank Hessen (BBH) und der MBG H können hessische Unternehmer mit einem Umsatz von bis zu 50 Mio. € und maximal 250 Mitarbeiter zusätzliche Liquidität erhalten, z. B. für Auftragsvorfinanzierungen oder den Lageraufbau, aber auch für Investitionen in das bewegliche, unbewegliche oder immaterielle Anlagevermögen (Mindestbetrag 100.000 €; Höchstbetrag 500.000 €).

Das Kombi-Programms setzt sich aus einem von der BBH verbürgten Hausbankkredit in Verbindung mit einer Eigenkapital stärkenden stillen Beteiligung der MBG H zusammen. Dadurch lassen sich mit einer einzigen Finanzierung ein fremd- und ein Eigenkapital ähnlicher Baustein verbinden. Für die Hausbank verbleibt durch dieses Programm lediglich ein Eigenrisiko von 15 % des Gesamtbetrages.

Die Antragstellung für das Kombi-Programm erfolgt entweder über die Hausbank oder direkt an die Bürgschaftsbank Hessen.
www.bb-h.de/formulare/kombi-programm/


Mikromezzanin-Programm
Existenzgründer sowie kleine und junge Unternehmen mit einem Umsatz von bis zu 10 Mio. Euro und mit maximal 50 Beschäftigten oder einer Bilanzsumme von höchstens 10 Mio. Euro können über dieses Programm kleinvolumige Beteiligungen von 5.000 Euro bis 50.000 Euro erhalten. Insbesondere sind Unternehmen angesprochen, die ausbilden, die aus der Arbeitslosigkeit gegründet oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen werden besonders angesprochen. Sanierungsfälle und Unternehmen in Schwierigkeiten können nicht unterstützt werden.

Die Mittel werden als typisch stille Beteiligung herausgereicht. Dadurch stärken
sie das wirtschaftliche Eigenkapital, verbessern die Bonität und damit das Rating des Unternehmens. So kann weiterer Spielraum für eine zusätzliche Bankfinanzierung geschaffen werden. Es sind keine Sicherheiten zu stellen.
www.mbg-hessen.de


Weitere öffentliche Beteiligungsfonds
Die MBG H wird von der BM H Beteiligungs-Managementgesellschaft
mbH
verwaltet. Unter dem Dach der BM H sind neben der MBG H weitere öffentlich unterstützte Beteiligungsfonds gebündelt. Über diese Beteiligungsfonds können stille Beteiligungen sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch offene Kapitalbeteiligungen in allen Phasen der Unternehmensentwicklung von der Gründung über die Wachstumsphase bis hin zur Nachfolgeregelung zu günstigen Konditionen zur Verfügung gestellt werden. Hierzu gehören

Hessen Kapital
Ziel und Gegenstand
Das Land Hessen bietet mit den Fonds Hessen Kapital I und Hessen Kapital II vorwiegend stille, aber auch offene Beteiligungen sowie Nachrangdarlehen zur Erweiterung der Eigenkapitalbasis von kleinen und mittleren Unternehmen an. Hessen Kapital I wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Die Beteiligungen sollen vor allem der Finanzierung von Innovations- und Wachstumsvorhaben mittelständischer Unternehmen in allen Unternehmensphasen einschließlich der Gründungsphase dienen.

Antragsberechtigte
Hessen Kapital I:
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU, die unabhängig von einem Großunternehmen sind.

Hessen Kapital II:
Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von höchstens 50 Mio. € (Ausnahme 75 Mio. €), die unabhängig von einem Großunternehmen sind.
www.hessen-kapital.de


Weitere Beteiligungsprogramme unter:

www.kfw.de

ERP-Beteiligungsprogramm