Seminar: Forderungsmanagement und Inkasso

Offene Forderungen belasten die Liquidität eines Unternehmens. Nicht selten führen sie zum kompletten Zahlungsausfall und bedrohen Existenzen.

Umso wichtiger ist eine konsequente Abwicklung im gesamten Zyklus einer Forderung - vom Angebot über die Rechnungslegung bis hin zum Mahnverfahren und der Vollstreckung.

Sollte es dennoch zu Zahlungsverzögerungen kommen, so kann durch den Einsatz von Inkasso-Dienstleistern ein Weg gesucht werden, offene Rechnungen doch noch auszugleichen. Durch den Ausgleich offener Forderungen fließt den Unternehmen Liquidität zu, die zum Erhalt der eigenen Bonität erforderlich ist.
Ein geregelter Umgang mit ausstehenden Forderungen gegen säumige Zahler ist ein wichtiger Aspekt den es zu berücksichtigen gilt, um den Forderungsausfall zu verhindern.

Wege hierzu wird Ihnen Frau Yvonne Rost  in unserem Monatsseminar am 25. Juni 2019, 19:00 Uhr, aufzeigen.

Nach ihrem abgeschlossenen Betriebswirtschaftsstudium an der VWA in Kassel absolvierte Frau Yvonne Rost in 2014 den Sachkundelehrgang im Inkassowesen beim Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen und erhielt im Februar 2016 ihre Registrierung beim Oberlandesgericht in Frankfurt als qualifizierte Person, seit dem betreibt sie eigenständig die Inkassoabteilung der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit der Referentin.
 
Dauer der Veranstaltung ca. 2 Stunden.
Ort: Zentrum der Wirtschaft (WFG/IHK), Niederhoner Str. 54, 37269 Eschwege


Die Veranstaltung wird gemeinsam angeboten von der Kreishandwerkerschaft Werra-Meißner,  der WFG Werra-Meißner-Kreis mbH und der IHK Kassel-Marburg / Servicezentrum Eschwege.

Je Teilnehmer wird ein Beitrag von 20 € erhoben.
 

Bitte melden Sie sich an:

Seminaranmeldung